header banner
Default

Geld zurückgefordert durch Krypto-Betrug und Scam? Ledger-Wallet gehackt?


Auf Ihre Kryptowährungen beim Ledger Wallet müssen Sie aufpassen. Und zwar nicht, weil der Ledger Nano oder andere Produkte des Anbieters unsicher wären.

Das Ledger Wallet nebst dazugehöriger App und den Hardware-Wallets gilt zu Recht als seriöse Möglichkeiten zur Aufbewahrung von Bitcoin und anderen Kryptos. Allerdings sind die Scammer im Internet fleißig und sorgen für leergeräumte Wallets.

Es kommt im Kryptobereich zu gehackten Wallets und Trading-Betrug über gefälschte Handelsplattformen. Wer davon betroffen ist, sollte unverzüglich die notwendigen Maßnahmen einleiten.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

habe ich zur Betrugsmasche mit Bitcoin und anderen Kryptowährungen berichtet. Ferner helfe ich bei Fällen, in denen ein Ledger Wallet gehackt oder in einen Anlagebetrug involviert wurde. Schreiben Sie mir per Mail, falls Sie eine kostenfreie Ersteinschätzung brauchen.

Was tun, wenn das Ledger Wallet gehackt worden ist? Sofortmaßnahmen umsetzen!

  1. Verschieben Sie Ihre verbleibenden Kryptowährungen sofort auf ein neues Wallet, welches Sie von einem sauberen Endgerät aus eingerichtet haben.
  2. Schreiben Sie dem Kundensupport vom Ledger Wallet. Stellen Sie dabei sicher, dass Sie wirklich mit dem echten Ledger kommunizieren und nicht mit Scammern, die sich als Ledger Wallet ausgeben.
  3. Notieren Sie sich die Walletadressen, auf die Ihre Kryptos hingeschickt worden sind. Wenn Ihr Ledger Wallet gehackt wurde, brauchen Sie die exakten Zieladressen der Täter.
  4. Kümmern Sie sich darum, dass eine anständige Blockchain-Analyse angestellt wird. Dafür gibt es im Internet verschiedene Dienstleister. Ich biete das in meiner Kanzlei als Rechtsanwalt an - damit Ihre Vermögensdaten nicht an Dritte gelangen müssen.
  5. Lassen Sie von einem Anwalt überprüfen, welche rechtlichen Möglichkeiten sich aus der Blockchain-Analyse ergeben. Wenn das Ledger Wallet gehackt wurde, oder Sie auf einen Betrug hereingefallen sind, kann gegen die Täter vorgegangen werden.
  6. Der Hackingangriff könnte auf Ihren Computer, Ihr Handy, oder auf sonstigen Wegen initiiert worden sein. Installieren Sie sofort ein Antivirusprogramm. Doch weitere Kryptos sollten Sie vorerst nicht von Ihrem möglicherweise "infizierten" Gerät aus verschicken!
  7. Sonst laufen Sie Gefahr, dass es zu weiteren Vermögensschäden kommt. Überprüfen Sie, ob "nur" Ihr Ledger Wallet oder die App gehackt worden ist. Womöglich ist Ihr gesamtes IT-System unsicher und Ihr Onlinebanking könnte das nächste Ziel der Scammer werden.

Anlagebetrug mit Bitcoin: Wenn das Ledger Wallet bei einem Scam "zweckentfremdet" wird!

Nicht immer ist das Wallet gehackt worden, sondern Anlagebetrüger schaffen es, ihre Betrugsopfer in perfider Weise zu Kryptozahlungen zu bewegen. Solche Transaktionen - initiiert von unseriösen Tradern und betrügerischen Brokern - laufen auch über das Ledger Wallet ab.

In meiner Kanzlei melden sich tagtäglich Geschädigte, die auf eine Blockchain Betrugsmasche hereingefallen sind. Dabei fällt auf, dass es zwei Konstellationen gibt.

Entweder die Täter geben vor, eine vertrauenswürdige Handelsplattform zu betreiben, oder sie spielen sich als Kundensupport vom Ledger Wallet auf. Beide Szenarien enden in erheblichen Finanzschäden für die Betroffenen.

Über das Ledger Wallet auf unseriöse Trading-Plattform eingezahlt?

Vielleicht sind Sie über das Internet auf eine Werbung gestoßen, die Sie letztlich zu einer angeblichen Handelsplattform geführt hat. Dort angemeldet, hat sich ein "Finanzberater" mit Ihnen in Verbindung gesetzt.

Dieser - laut eigenen Angaben - "langjährig erfahrene Kapitalexperte" hat Ihnen gesagt, wie Sie die Trading-Plattform zu bedienen haben. Er hat Sie womöglich sogar präzise angewiesen, sich mit Bitcoin oder anderen Kryptowährungen wie Tether (USDT), Ethereum (ETH), BNB oder USDC einzudecken.

Sie haben auf seine Anweisungen hin Ihre Kryptos von Ihrem Ledger Wallet an die angeblich seriöse Handelsplattform geschickt (siehe: Anlagebetrug mit Bitcoin und Kryptowährungen). Dort wurden Ihnen hohe Gewinne versprochen und vorgespielt. Doch jetzt kommen Sie nicht mehr an Ihre Kryptowährungen - und der "Finanzberater" verlangt stattdessen mehr Geld von Ihnen.

Wie reagieren, wenn sich die Handelsplattform als Scam entpuppt?

Gegen Anlagebetrüger können wir aus rechtlicher Sicht unverzüglich vorgehen. Es handelt sich strafrechtlich gesehen um einen "waschechten Betrug", da Sie unter Täuschung gewisse Vermögensverschiebungen vorgenommen haben.

  • Lassen Sie von einem spezialisierten Rechtsanwalt den Vorfall überprüfen.
  • Heben Sie alle Dokumente auf, die Ihnen der unseriöse Trader oder betrügerische Broker zugeschickt hat.
  • Speichern Sie sämtliche Mails, Chatnachrichten und Rufnummern.
  • Machen Sie Screenshots von der dubiosen "Trading-Plattform".
  • Fragen Sie einen Anwalt nach einer kostenfreien Ersteinschätzung.
  • Ihr Rechtsanwalt kann für Sie die Strafverfolgung einleiten lassen.
  • Machen Sie Ihre Ansprüche auf Rückzahlung geltend.
  • Lassen Sie Ihren Anwalt die zuständige Finanzaufsicht involvieren.
  • Übergeben Sie sämtliche Korrespondenz mit Banken und Kryptobörsen Ihrem Rechtsbeistand.

Ich bearbeite diese Art von Betrugsfällen mit Bitcoin und Kryptos jeden Tag in meiner Kanzlei. Es kommt entscheidend darauf an, möglichst schnell zu reagieren und keine wertvolle Zeit zu vergeuden. 

Gefälschter "Ledger Support" und fake-Mails erhalten? Wallet leergeräumt?

Manche Geschädigte melden sich bei mir, weil sie dachten, sie hätten mit dem echten Kundensupport vom Ledger Wallet kommuniziert. Bei genauer Durchsicht der Korrespondenz stellt sich heraus, dass sich die Täter hinter dem Scam eine ähnlich klingende Domain oder Mailadresse eingerichtet hatten.

Beispielsweise könnten solche E-Mails von [email protected] verschickt worden sein. Oder eine Website trat als Ledger Wallet auf und zwar unter www.ledger-secure-wallet.net, anstatt der echten Internetseite. Siehe: Blockchain Betrugsmasche.  

Auf diesem Wege gelingt es den Scammern, Zugangsdaten zu Ihren Kryptoaccounts zu erlangen - oder gar Schadsoftware unbemerkt einzuspielen. Diese "Hintertüren" werden sodann von den Betrügern benutzt, sobald Sie Ihr Ledger Wallet am Computer oder Handy anschließen. 

Trifft das Ledger Wallet eine Schuld, falls Sie gehackt oder betrogen worden sind?

Das Ledger Wallet Nano X und weitere Produkte und Dienstleistungen aus diesem Hause gelten als seriös, sicher, und nutzerfreundlich. Ich wäre sehr vorsichtig damit, dem Unternehmen die Schuld an einem Hackingangriff zu geben.

Wenn Ihr Ledger Wallet gehackt wurde, müssen wir erfahren, wie das passiert ist. Dabei kann Ledger als Unternehmen im Übrigen unterstützen. Aus juristischer Perspektive ist das Ledger Wallet ohnehin verpflichtet, gegenüber Ermittlungsbehörden konkrete Auskünfte zu den Login-Daten und weitere relevanten Umstände zu machen (siehe auch: gestohlene Kryptowährungen zurückholen). 

Fakt ist, dass Sie durch wütende E-Mails an den echten Kundensupport vom Ledger Wallet keinerlei Rückzahlung erwarten brauchen. So wird das nicht funktionieren. Sollte Ihr Wallet gehackt und leergeräumt worden sein, braucht es eine vollumfängliche Aufarbeitung der Geschehnisse.

Wie sind die Erfahrungen mit Ledger Nano X und anderen Produkten?

Die Erfahrungen mit dem Ledger Wallet sind - ohne Übertreibung - als sehr gut zu bezeichnen. Über die letzten Jahre hat sich die Firma nebst ihrer Produktpalette und ihrer Dienstleistungen einen hervorragenden Ruf erarbeitet.

"Einfach so" wird kein Wallet gehackt. Wenn Ihr Ledger Wallet leergeräumt wurde, dürfte das nicht etwa an zu geringen Sicherheitsstandards des Unternehmens liegen. Im Übrigen haben auch andere Walletanbieter diese Betrugsmaschen als Damoklesschwert über ihrem Geschäftsmodell schweben:

  • MetaMask Wallet Betrug
  • Atomic Wallet gehackt
  • Trust Wallet Betrugsmasche
  • Zen Wallet gehackt

Bei den Hardware-Wallets ist Sinn und Zweck, Ihre Kryptowährungen vor einem "ständigen Onlinezugriff" sozusagen "offline zu verwahren". Dies lässt sich mit dem Ledger Nano X auch durchführen. Doch die Scammer finden Wege, über Sie als betroffene Person einen Zugang zu erhalten.

Informieren Sie sich direkt beim Ledger Wallet zu aktuellen Scams im Kryptobereich!

Sollten Sie im Besitz eines Ledger Wallets sein, beispielsweise dem Hardware-Wallet namens Ledger Nano X, können Sie auf der Internetseite der Firma recherchieren. Denn dort werden Warnhinweise veröffentlicht.

Ledger Wallet weiß Bescheid: Die Scammer im Kosmos der Kryptowährungen sind "kreativ" und "raffiniert". Deshalb sollten alle Sicherheitshinweise ernst genommen werden.

Bitte seien Sie ferner wachsam, wenn Sie sich im DeFi-Bereich tummeln wollen. Denn die momentan grassierende Betrugsmasche mit DeFi-Plattformen ist verheerend. Auf dubiosen Websites wird von Ihnen verlangt, Ihr Ledger Wallet "zu verbinden" - was in einem leergeräumten Wallet enden kann. 

Verstehen Sie den Sinn vom Hardware-Wallet!

Nicht wenige kaufen sich ein Ledger Wallet, um endlich ein anständiges Hardware-Wallet zu haben. Doch der Sinn dahinter ist anscheinend nicht jedem Kunde klar.

Mit einem Hardware-Wallet haben Sie ein Endgerät erworben, welches nicht - wie etwa digitale Apps auf Ihrem Handy - die ganze Zeit mit dem Internet verbunden ist. Das Ledger Nano X ermöglicht es Ihnen, auf einem "sauberen Endgerät" ihre private keys für Bitcoin und andere Kryptowährungen zu verwahren.

Sobald Sie sich aber beispielsweise auf Ihrem Computer oder Laptop mit dem Hardware-Wallet verbinden, sind Sie wieder im Onlinebereich. Dort können Hacker und Scammer theoretisch zuschlagen. Empfehlenswert ist es daher, Ihr Hardware-Wallet nicht wie eine digitale App andauernd "scharf zu stellen". 

Für alltägliche Kryptotransaktionen, die beispielsweise in Apps verwendet werden können, sollten Sie ein extra gekauftes Hardware-Wallet in dieser Form nicht einsetzen. Sicherer wäre es, wenn Sie mehrere Wallets betreiben - ein sogenanntes "cold storage", welches möglichst selten "online geht", und ein "alltägliches Wallet" mit geringen Summen zum Experimentieren mit verschiedenen, beliebten, aber durchaus gefährlichen Kryptoanwendungen. 

Vergleich zum Betrug bei Onlinebanking und Ihrem Girokonto!

Stellen Sie sich vor, Sie würden Ihr gesamtes Eurovermögen auf Ihrem Girokonto parken - ohne Tageslimit für Überweisungen. Somit könnte jeder, der Ihre Zugangsdaten zum Onlinebanking und die TAN-Freigabe ergaunert, Ihr gesamtes Konto leerräumen.

In diesem Szenario wäre es erstens ratsam, sich nicht von einem Computer, Handy oder Laptop auf Ihr Onlinebanking einzuwählen, wenn Sie diese Endgeräte dauernd zum Surfen auf dubiosen Websites nutzen. 

Darüber hinaus liegt es nahe, Ihr Eurovermögen beispielsweise so zu verteilen, dass nicht ein- und dasselbe "Einfallstor von Scammern" sofort zum Gesamtverlust führt.

Ein Hardware-Wallet ist kein Allheilmittel, um 100% sicher zu sein. Besonders der "Faktor Mensch", also Sie selbst, sind das "Einfallstor für Hackingangriffe"!

Kostenfreie Ersteinschätzung einholen, wenn Ihr Ledger Wallet gehackt wurde!

Mir können Sie Ihren Einzelfall unverbindlich per Mail beschreiben. Wichtig sind Angaben darüber, was mit Ihrem Ledger Wallet passiert ist, wieso Sie aktuell nicht an Ihre Kryptowährungen kommen und mit wem Sie in Kontakt standen.

Ich schaue mir das Chaos für Sie an. Sie erhalten von mir als spezialisiertem Rechtsanwalt eine kostenfreie Ersteinschätzung. Sowohl für Fälle, in denen ein Hardware-Wallet zu einem Verlust geführt hat, als auch bei Konstellationen, in denen Sie in einen Krypto-Scam hineingeraten sind.

Auf meiner Website

anlagebetrug.de

habe ich meine Erfahrungen mit der Blockchain Betrugsmasche aufgeschrieben. Lesen Sie selbst und gleichen Sie Ihre Erlebnisse mit meinen Fallschilderungen ab.

Für mich ist es wichtig, dass Sie eine schnelle Orientierung in einer für Sie vermutlich äußert nervenaufreibenden Situation erhalten. Deshalb bin ich bemüht, sämtliche Anfragen zeitnah zu beantworten. 

Melden Sie sich unverbindlich bei mir per Mail, um:

  1. zu überprüfen, was mit Ihren Kryptowährungen wie Bitcoin geschehen ist,
  2. die Situation, in der Ihr Ledger Wallet gehackt und leergeräumt wurde, vollständig aus rechtlicher Sicht aufzuklären,
  3. sich gegen unseriöse Trading-Plattformen, betrügerische Broker, dubiose "Finanzberater" oder sonstigem Betrug mit Kryptos zu wehren,
  4. eine Blockchain-Analyse durchzuführen, damit gestohlene Kryptowährungen gefunden werden können,
  5. sicherzustellen, dass Sie nicht in eine Betrugsmasche hineingeraten, bevor Sie investieren oder digitale Vermögenswerte versenden,
  6. Dokumente von mir gegenlesen zu lassen, wodurch klar sein wird, ob Sie es mit dem echten Ledger Wallet Support zu tun haben oder mit einem Scam,
  7. eine professionelle Meinung zum Thema Blockchain von einem Anwalt zu erhalten.

Sources


Article information

Author: Natalie Gordon

Last Updated: 1698482882

Views: 598

Rating: 4.9 / 5 (45 voted)

Reviews: 92% of readers found this page helpful

Author information

Name: Natalie Gordon

Birthday: 1909-03-25

Address: 173 James Crossing, Debbiechester, SD 76185

Phone: +4381287875525232

Job: Astronomer

Hobby: Cycling, Whiskey Distilling, Beekeeping, Skiing, Archery, DIY Electronics, Surfing

Introduction: My name is Natalie Gordon, I am a forthright, strong-willed, courageous, transparent, cherished, audacious, priceless person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.